Hülsenfrüchte

(Dalharu – Nepali) 

In Nepal gibt es eine ganze Reihe von Bohnen, Erbsen und Linsen. Sie werden entweder frisch oder getrocknet gegessen. Die getrockneten Hülsenfrüchte werden entweder im Ganzen oder auch halbiert aufbewahrt. Die halbierten Hülsenfrüchte werden vor allem für Dal genutzt. Aus Hülsenfrüchten werden auch dicke Suppen zubereitet. Hülsenfrüchte sind sehr nahrhaft und werden daher aus guter Ersatz für Fleisch angesehen. 

Im Allgemeinen wird Dal als dicke Soße für das Hauptgericht gegessen, aber man kann auch Süßigkeiten oder kleine Leckerbissen daraus zubereiten. 

Hier das typische Gericht: Reis mit einem Blattgemüse, etwas Fleisch und dem suppigen Dal in der Extra-Schüssel:

Die wichtigsten Sorten in Nepal sind z.B.:

Mungi/moongiko chhata - geschälte (gelbe) Mungobohnen (bot.:Vigna radiata, syn. Phaseolus aureus), ungeschälte Mungobohnen sind grün
Musur
          – Linsen (bot. Lens culinaris), wird meist heiß, zu Brei gekocht mit Reis gegessen
Kaalo maas   – Urd-Bohne, Linsen-Bohne (Vigna mungo), da sie schwer verdaulich ist, wird sie immer mit Knoblauch, Zwiebel und Ingwer zubereitet.
Rahar, Arhar – Straucherbse (bot.: Cajanus cajan), wird meist im Terai angebaut und gegessen
Gahat           – Mattenbohne (bot. Dolichos biflorus), wächst in den westlichsten Regionen von Nepal. Die Mattenbohnen sollen den Körper erwärmen und werden daher vor allem im Winter verzehrt. Sie sollen energiereicher als Hähnchenfleisch sein und viele weitere Nährstoffe enthalten. Ein paar Tage Mattenbohnen-Suppe essen soll den Cholesterin-Spiegel senken und die Niere und Galle entgiften
Masyang, Siltung – Reisbohne (Phaseolus calcaratus)

Im Allgemeinen werden die Hülsenfrüchte ohne Schale gegessen, obwohl ungeschälte Früchte mehr Nährstoffe enthalten. Die Nepalesen essen Dal eher als dünne Suppe als angedickt. Natürlich werden auch verschiedene Hülsenfrüchte als gemischtes Dal (Misayko dal) gegessen. Dal wird im Allgemeinen gut, aber nicht zu scharf gewürzt. Es gibt sowohl fertige Dal-Gewürzmischungen, man kann aber auch normales Garam Masala benutzt. 

Kleiner Laden mit vielen Sorten Dal in Kathmandu:


 

Kwati/Mutari

Kwati ist ein heißes Getränk aus verschiedenen, angekeimten Hülsenfrüchten, dass zum Janai Purnima bzw. Kwati Purnima-Fest zubereitet wird. Normalerweise wird es mit acht verschiedenen Hülsenfrüchten zubereitet:
         - Linsen
         - Urd-Bohnen
         - Mungobohnen
         - Feldbohne (Dicke Bohne, Saubohne)
         - Catjang-Bohne (bot. Vigna catjang)
         - Simi, Helmbohne (bot. Dolichos lablab), weiße oder rote
         - Bakula, Ackerbohnen (bot.: Vicia faba)
         - Reisbohne
         - Bhatma, Sojabohne
         - Kerau, Erbsen
         - Channa, Kichererbsen (bot.Cicer arietinum)

Zur Vorbereitung werden die Hülsenfrüchte 24 Stunden eingeweicht. Es wird heiß als Getränk gereicht und solle dem Körper eine größe Wärme geben. Diese Zubereitung ist eine neplaesische Spezialität und die Newaris nenne es Kwati, in den Landesteilen wo die Newaris nicht vertreten sind, heißt es Mutari.

Auch Tofu aus Sojabohnen ist populär und wird oft als Ersatz für Käse aus Milch gegessen.