Milch, Joghurt und andere Produkte
(Dudh, Dahi

Die durchschnittliche nepalesische Familie kann sich keine Milch leisten. Insbesondere in den bergigen Regionen gibt das Vieh (Büffel, Schafe, Ziegen, etc) nicht genügend Milch. Nur im Terai ist die Milchproduktion verbreitet. Milchpulver und andere Produkte werden in Nepal nicht hergestellt, sondern meist aus Indien importiert. Auch die Herstellung von Joghurt aus frischer Milch ist daher meist auf das Terai beschränkt. Joghurt wird als Nahrungsmittel hoch geschätzt und wird sowohl pur, als auch mit Salz oder Zucker gegessen. Auch als Zutat für andere Gerichte wird Joghurt eingesetzt. Die bei der Herstellung von Jogurt oder von Frischkäse anfallende Rest-Milch (Molke) wird im Terai gern getrunken. Auch die bei der Weiterverarbeitung zu Butter verbleibende Buttermilch (Mattha) wird insbesondere bei Magen-/Darmproblemen empfohlen. 

Gewürzte Joghurts (Raita) werden durch Zusatz von Gurken, Minze, Bananen (süß oder salzig), Kartoffeln oder anderen Gemüsesorten, Zwiebel oder auch von frittierten Tropfen aus Kichererbsenmehl ( Boondi, Boondia oder buniako raita, bhuraani raita) hergestellt.

Auch ein Joghurt-Curry wird im Terai zubereitet. Dieses Curry heißt dann karahi, wie das Eisengefäß, in dem es hergestellt wird.

Eine besondere Delikatesse für die Nepalesen ist Joghurt mit Reisflocken. 

Andere Milchprodukte sind Ghiu oder Ghee (geklärte Butter), Malai Dahi – ein dicker Sahnejoghurt und Malaicha (Khuuwa). Malaicha wird aus Milch unter Zusatz von Butter hergestellt und ist eine feste Substanz, die als Ausgangsbasis für verschiedene Süßigkeiten genutzt wird.