Snacks
(Khaja)

Neben den regulären Mahlzeiten werden in Nepal auch eine Vielzahl von Snacks gegessen, meistens am späten Nachmittag und an langen Sommertagen. Auch in den Ferien oder an Feiertagen sind Snacks zwischendurch mit verschiedenen Getränken beliebt. Hierzu zählen auch die tiffin , das sind kleine Snacks, die Gästen bei Besuchen gereicht werden oder die auch Kindern mit in die Schule gegeben werden. Jede ethnische Gruppe hat seine eigenen Favoriten, aber es gibt auch Snacks, die von allen gern verspeist werden.
Die Bauern und einfachen Arbeiter essen Reisflocken (chiura) mit Gemüsen und Fleisch als Snack. Im Winter werden die Reisflocken gern mit gekochten Eiern, Spiegeleier oder Omeletts gereicht. Manche essen gegrillten Mais, gebratene Sojabohnen, Brotbohnen (Bakula) oder Erbsen.

 Die beliebtesten Snacks sind gefüllte Gemüse-Samosa, diverse Gemüse-Pakodas mit saisonalen Gemüsen, Kartoffel- oder Käse-Pakodas , Brote (Pauroti) und anderes mehr. Ein typische nepalesischer Snack ist Bara, runde Scheiben aus eine Paste von Urd-Bohnen-Mehl, die in Öl gebraten werden. Aus Urd-Bohnenmehl wird auch Phulaura hergestellt. Dazu wird es mit gekochten Knollen des Elephantenohr-Taros oder Kubindo, d.h. weißer Kürbis.

Nimki oder Namak Pare sind knackige, dreieckige Plätzchen aus Weizenmehl, die mit Achar oder einer Soße gegessen werden. Sie werden mit Kreuzkümmel und Salz gebacken. Die Thakalis bereiten einen Snack aus Buchweizen (phaphar) zu: Die Kanchaymba oder Kanchamba haben die Größe des kleinen Fingers und werden in Öl ausgebacken und mit Achar oder auch Ketchup gegessen.

Im Laufe der Zeit sind auch einige süd-indische Spezialitäten in Nepal populär geworden: Dosa, Idli, Bada.
Im Terai werden die Pakodas Tarua genannt. Sie werden aus saisonalen Gemüsen und Kartoffeln hergestellt und sowohl als Snack aber auch als Beilage bei den normalen Gerichten gereicht. Auch Gäste werden gern mit verschiedenen Sorten Taruas bewirtet.

An Marktständen findet man auch Jhal Moori. Das ist ein Gericht aus knusprigen, polierten Puffreis (goalphuki) mit fein geschnittenen Zwiebeln, grünen Chillies, Tomaten und etwas sauer-würzige Soße. Jhla Moori wird mit Curries und Erbsen gegessen.

Seit den 80-iger Jahren haben aber auch die in Europa üblichen Fast Food Erzeugnisse und Snacks nach und nach in Nepal Fuß gefasst. Dazu zählen auch salzige Mischungen von Erdnüssen, Hülsenfrüchten u.ä. wie Dalmoth (eine Mischung z.B. aus Linsenmehl, Linsen, Mandeln, Wassermelonensamen, Spinat, Gewürzen und Salz), bhujia (eine Knabbergebäck aus Indien/Rajastan)

Auf dem Dorf sind frisch geröstete Maiskolben oder Sojabohnen, die gekocht und dann gebraten werden, üblich. Sie werden hauptsächlich zu Mittag als Snack gegessen.