Ausflug nach Villa de Guadalupe
Sonntag, 01.06.2014 nachmittags

 
Es ist noch früher Nachmittag und so fahren wir an diesem Tag noch nach Guadalupe,
einen Vorort von Mexiko-City im Norden der Stadt. Stefanie und Holger waren auch noch nicht da.
 
Wir fahren an beeindruckenden Bergen vorbei, dessen Hänge mit vielen Häusern bebaut sind. Wir haben das so krass schon in La Paz gesehen letztes Jahr. Dort waren es die Slum-Viertel, was wohl auch hier so ist. Guadalupe ist ein sehr bedeutender Wallfahrtsort,
den jährlich 20 Millionen Pilger besuchen
und wir sind heute auch dabei ...

Wir betreten den großen Platz vor der Basilika und uns fällt sofort der modernere Baustil der Uhr
 
und der neuen Basilika auf. Die alte Basilika wurde im 16. Jahrhundert erbaut.
   
Im Inneren der neuen Basilika fand gerade ein Gottesdienst statt.
 
Danach wollten wir natürlich auch das berühmte Marienbild sehn.
Dazu gehen wir den gut ausgeschilderten Weg hinter den Hauptaltar und müssen dann auf ein Rollband treten,
was uns an dem Marienbild vorbei "fährt". So entgeht man hier einem Stau vor dem Bild!
   
Das Bild ist nicht schief! Die alte Basilika ist schief.
Deshalb wurde auch eine neue gebaut.
Daneben befindet sich die Capilla del Pocito (Brunnenkapelle).
   
Auch sie droht "abzusacken", denn seitlich haben sich tiefe Risse gebildet.
 
Wir schlendern durch den Garten von Tepeyac und gehen viele Stufen hinauf zur Capilla de Cerrito (Hügelkapelle).
   
Die Aussicht entschädigt für die Anstrengung.

Wir machen auf dem Rückweg nach Metepec
am Platz der 3 Kulturen einen kurzen Fotostopp.
   
Wir müssen wieder quer durch die Stadt. und sind erstaunt über viele moderne Hochhäuser.
   
In Metepec halten wir am Restaurant
"La Sonora Botanera", das sich als
Fisch-Restaurant entpuppt.
   
Hannes bestellt einen sehr gut schmeckenden Octopus. Stefanie und Holger bevorzugen Pizza und Pasta ;-)
   

  zurück     Anfang     Mexiko-Stadt