Bethesda bei Washington

vom 19.08. bis 27.08.2006

 

 

Die Familie Taubert wohnt in Bethesda – einem Vorort
von Washington – in einem schönen großen Haus.

Wir bekommen ein Gästezimmer mit eigenem Bad.

 

Wir hatten uns viel zu erzählen, aber allzu lange konnten
wir nicht wach bleiben, denn der Jetlag schlug gnadenlos
zu.

 

   
Am Sonntag kletteren wir über die Felsen am
Potomac-Fluß

 

 


 


 

 

und besuchen die Wasserfälle „Great Falls“.
 

   
Am Nachmittag wurden wir noch eine erste Runde durch Washington gefahren. Und Hannes und Wolfgang buchten abends über das Internet eine Lodge im Shenandoah-Nationalpark, zu dem wir am Dienstag für 3 Tage fahren wollten.
 
Am letzten Wochenende besuchen wir gemeinsam den Arlington-Friedhof. Das ist ein riesiges Gelände, wo über 200.000 Soldaten aus allen Kriegen, die die USA geführt haben, begraben liegen - aber auch viele andere berühmte und verdienstvolle Leute wie z.B. John F. Kennedy und der Boxer Joe Louis.
 

 

 

 

 

schlichte Gedenktafeln am Grab der Familie Kennedy
 

auch deutsche Namen haben wir gefunden
 

Wir steigen den kleinen Hügel hinauf zum Arlington-House, das einst der Adoptivsohn Washingtons bauen lies und bis 1861 von der Familie des legendären Südstaaten-Generals Robert E. Lee bewohnt wurde.


 

 

 

 

 

 

 

 

Wir entdecken das riesige Amphitheater und dahinter
das Grab des unbekannten Soldaten.

 
Hier findet gerade eine Wachablösung statt und wir sind beeindruckt von dem Nationalstolz der Zuschauer.
 
Sonntags fahren wir mit Tauberts nach Annapolis. Das ist die Hauptstadt Marylands und Segelhauptstadt der USA.
Wir finden ein hübsches Städtchen an der Chesapeake Bay, die einen direkten Zugang zum Atlantic hat.
 

Die Fleetstreet ist hübsch anzuschauen mit seinen bunt angestrichenen Holzhäusern.
 

tolle Jachten am Hafen


 

 

Maryland State House             
 


 


Am City Dock buchen wir eine Hafenrundfahrt und genießen den kühlen Fahrtwind und die Ausblicke auf die Stadt.
 

Denkmal für Alex Haley, dessen Buch "Wurzeln"
uns schon vor vielen Jahren beeindruckt hat.

 

 
 
 

  zurück     Anfang     nächste Etappe