Bandar Seri Begawan
01.-03.04.2012
 
Über Singapur fliegen wir mit einem großen Airbus A380 von Singapore-Airlines in die Hauptstadt von Brunei.
Wir müssen lange üben, bis wir den Namen richtig aussprechen können.
 
   
Der Koloss hat 2 Etagen und ist sehr bequem. In Singapur reicht die Zeit für eine Kaffeepause.
   
   
Am International-Airport in Brunei nehmen wir uns ein Taxi und fahren zum Hotel "The Brunei Hotel",
das wir über www.agoda.de gebucht haben.
   
Es ist ein sehr schönes Hotel mitten in der Stadt.
Gegenüber - auf der anderen Seite eines Kanals - finden wir einen interessanten Markt.
   
   
Alles ist sehr asiatisch. Hannes probiert gleich mal Chicken Wings und Moni Sate-Spieße vom Grill.
   
   
Wir gehen als nächstes zur Hafenpromenade. Hier fahren kleine Fähren über den Brunei-Fluß.
   
   
Auf der gegenüberliegenden Uferseite befindet sich eine ganze Stadt mit Holzhäusern, die auf Stelzen gebaut sind.
Die Stelzenstadt Kampong Ayer (dt. Wasserdorf) besuchen wir später noch.
   
   
Jetzt gehen wir erst mal durch die Innenstadt und schauen uns die Sultan Omar Ali Saifuddin Moschee an.
   
Innenministerium Bank Islam Brunei Darussalam
   
Weitere imposante Gebäude findet man im Zentrum: prächtige Banken, Regierungsgebäude und Moscheen.
   
Ministerium für Islam-Angelegenheiten Royal Regalia Museum
Regierungsgebäude großer Platz vor der Moschee
   
   
Gegen Hunger und Durst gibt es überall kleine Restaurants oder Imbisse.
Nur Bier bzw. alkoholische Getränke gibt es nirgendwo - auch im Hotel nicht!
   
Wir entdecken dieses Werbeplakat am Straßenrand in der Stadt und fragen uns, wie man an so einen Tripp kommt, der für uns genau das richtige für einen Tagesausflug wäre. Weit und breit finden wir keinen Ticket-Schalter.

Wir fragen später an der Rezeption in unserem Hotel und sofort wird eine Vermittlung hergestellt.
Wir vereinbaren einen Treffpunkt für morgen 7.30 Uhr mit einem Guide in unserem Hotel.

Darauf freuen wir uns jetzt sehr.

Am nächsten Morgen erfahren wir, daß wir mit einem Pärchen (Franzose und Spanierin) aus unserem Hotel zusammen diese Tour unternehmen werden.
Sie kommen leider zu spät.
   
   
Kurz vor 8 Uhr laufen wir los - Richtung Hafen. Dort legt schon bald eine Fähre an.
   
   
Wir steigen ein und brausen los. Wir teilen die Plätze in der Fähre mit Einheimischen.
   
   
Nach ca. 50 min. Fahrt erreichen wir Sembilling. Ein Guide holt uns an der Fähre ab und fährt mit uns, einem Kanadier und einem 3. Pärchen per Auto nach Batang Duri.
   
   
Danach bekommen wir Schwimmwesten und fahren weitere 40 min. mit langen Booten
in den Nationalpark Temburong hinein.
   
   
Es sind viele Stromschnellen zu überwinden. Endlich dürfen wir aussteigen und loslaufen.
   
   
Zuerst geht es viele Holzstufen bergauf, dann über eine Hängebrücke und
vorbei an dichtem Dschungelwald mit riesigen Bäumen.
 

   
Nach ca. 30 min. Fußweg stehen wir vor diesem riesigen Bauwerk mitten im Dschungel.
Es ist der Canopy Walk im Temburong Nationalpark - unser heutiges Ziel.
   
   
Wir klettern über alle Leitern (nicht mehr als 2 Personen gleichzeitig), überwinden alle Brücken und sind begeistert.
Allerdings ist dieses Highlight für Menschen mit Höhenangst nicht geeignet.
   
   
Die Aussichten sind toll. Danach müssen wir den gleichen Weg zurück -
   
   
wir machen aber noch einen Stopp an einem Wasserfall, zu dem wir barfuß durch einen Bach waten müssen.
   
   
Wir fahren noch ein kurzes Stück mit dem Langboot und erreichen den nächsten Stopp - ein traditionelles Langhaus.
   
   
Hier gibt es einen Lunch für alle. Bis aber alles vorbereitet ist, haben wir Zeit für ein erfrischendes Bad im Fluß.
   
   
Es gibt Reis, ein Bohnengemüse, Hühnchen und ein Eiergericht mit gebratenen Eiern. Es hat gut geschmeckt. Danach müssen wir aber fast 2 Stunden
den langen Weg zurück in die Hauptstadt.
   
   
Erst weit nach 16 Uhr legen wir in
Bandar Seri Begawan wieder am Kai an.
Abends gönnen wir uns noch ein Nasi Lemak
in einem schönen Restaurant.
   
Am nächsten Tag geht erst nachmittags unser Flugzeug nach Kuala Lumpur. Wir wollen den freien Nachmittag noch nutzen und haben bei einem Tourismus-Studenten, der gestern in unserer Gruppe mit im Dschungel war, eine Tour auf dem Brunei-Fluß vereinbart, wo wir Affen sehen und die Wasserstadt besuchen sollen.
   
   
Punkt 7.30 Uhr werden wir im Hotel abgeholt, bekommen wieder eine Schwimmweste und brausen wieder mit so einem Langboot los - diesmal in nördliche Richtung und dicht vorbei am Wasserdorf.
   
   
Vorbei geht's an merkwürdigen Inselchen und am Neubau eines Palastes für den nächsten Sultan.
   
   
Der Bootsführer fährt manchmal in kleine Seitenarme des Flusses, weil er hier Affen vermutet.
   
   
Und tatsächlich entdecken wir welche - hier sogar einen Nasenaffen, die es nur auf Borneo gibt.
   
   
Auf dem Rückweg steuern wir das Wasserdorf an und besuchen im Kulturzentrum ein kleines Museum, besteigen den Aussichtsturm mit einer tollen Aussicht und sind auf einen Tee in einer Wohnung eingeladen.
   
   
Es gibt in diesem Wasserdorf auch eine Schule und verschiedene Läden.
Wie das allerdings mit der Kanalisation organisiert ist, haben wir nicht verstanden ...?
   
   
Die Wohnung, in die wir eingeladen sind, hat eine ganz erstaunliche Ausstattung. Das ist sicher kein Standard.
   
   
Die Asiaten lieben Karaoke. Wir bekommen einen Sticker "I love Brunei" geschenkt!
   
   
Gegen 15 Uhr fliegen wir mit Royal Brunei Airlines nach
Kuala Lumpur in Malaysia. Der Flug dauert ca. 2 Stunden.
Vor dem Abflug beten die Passagiere zu Allah.
Wir verlassen den Flughafen in Malaysia aber nicht  wirklich, denn über lange Gänge laufen wir ins
"Pan Pacific-Hotel", wo wir übernachten werden.
   
   
Morgen früh müssen wir halb 6 aufstehen, da es dann weiter nach Medan auf Sumatra geht. Wir gönnen uns ein schönes Abendessen im Hotel-Restaurant und sehen zum 1. Mal i-Pads als Speisekarte. Leider sind sie nicht mit der Küche verbunden.
   
   
  zurück   Anfang   nächste Etappe Bukit Lawang/Sumatra