Suzhou und Shanghai
28.04. bis 30.04.2018

 
Wir landen mittags überpünktlich an diesem Samstag
in Shanghai. Max, der Fahrer von Holger und Stefanie, holt uns ab.

Wir müssen im Hotel "Citadines" wohnen, da wir kein Besucher-Visum bekommen haben. Das Langzeit-Visum der Kinder war am 30.4. abgelaufen und die Verlängerung hat zu lange gedauert.
   
Das Hotel ist ein Hochhaus, aber sauber und OK.

Es sind nur ca. 20 Geh-Minuten bis zum
Compound "Marina Cove Garden" der Kinder.
   
Die Wiedersehensfreude ist riesengroß.

Natürlich haben wir den Kindern was mitgebracht:
Ein Angelspiel für Fabian
   
und ein Lego-City-Spiel für Daniel, was sofort begonnen wird, zusammenzubasteln.
   
Wir spielen und toben zusammen.
   
Wir gehen auch einmal nach unten in die nette Grünanlage des Compounds und besuchen am Sonntag Daniels Kindergarten, der hier Schule genannt wird. Alle Kinder gehen von Anfang an in das gleiche Haus - bis zum Abitur. Die Kleinsten haben unten ihre Räume und die Größten ganz oben.
   
Es sind große helle Räume, großzügige Flure, ein großer Sportraum und ein Schwimmbad. Toll!
   
Die Ausgestaltung im Flur begeistert uns. Wir wollen dieses Fest in der Schule besuchen.
   
Hinter dem Schulgebäude befindet sich ein großer Sportplatz.
   
Hier sind viele Stände aufgebaut. Es gibt Spiele, internationale Imbisse und Getränke-Stände.
   
Stray Asia ...
Chinesische Küche war nicht dabei ...
Sogar Wein, Gin, Rum und Whisky gab es hier.

   
Ja was ist das denn? Thüringer Würstchen? Und tatsächlich! Stefanie kennt Hans schon länger, denn er versorgt sie immer mal mit deutscher Wurst. Er kommt ursprünglich aus Dessau und hat eine Chinesin geheiratet.
Wir probieren verschiedenes aus und trinken ein Glas Gin-Tonic bzw. Weißwein.
   
Für die Kinder sind Wettspiele aufgebaut, aber Daniel hat dazu keine Lust.
   
Stefanie trifft dort ihre Kinderärztin Katrin.

Und wir lernen Daniels Erzieherin Mrs. Bell kennen,
die er sehr mag.
   
Gegen 16 Uhr verlassen wir das Schulgelände ... die Kinder haben noch ein bißchen im Park dahinter gespielt und dann beschließen wir im neuen Suzhou-Center ein Eis zu essen.
   
   
   
Danach wird es schon dunkel.

Abends kehren wir bei einem "Japaner" ein,
der sich ganz in der Nähe des Compounds
"Marina Cove Garden" befindet, wo die Kinder wohnen.
Es wird ein tolles Essen.
Der Koch ist nur für uns da und bereitet vor
unseren Augen frisch zu, was wir bestellt haben.
Am nächsten Tag fahren wir mit dem Zug nach Shanghai. Bis zum Bahnhof in Suzhou mussten wir allerdings 2 Taxis nehmen. Und wir müssen 2 Kinderwagen mitnehmen.
Daniel und Fabian sind beide müde.

   
Wir wollen zuerst zum "Bund",
   
dann mit der unterirdischen Bahn fahren,
die unter dem Fluss Huangpu entlang und
durch einen Tunnel mit einer Lichter-Show fährt,
die die Kinder noch nicht kennen

und dann zum Fernsehturm.
 
Leider haben wir Pech, denn die Warteschlange, um auf den Fernsehturm zu kommen, ist enorm und
die Wartezeit wird jetzt mit 3 Stunden angegeben. Was wir nicht bedacht haben ist,
dass alle Chinesen heute einen Brückentag haben und morgen am 1. Mai Feiertag ist.
   
Wir beschließen, uns im Shanghai Ocean Aquarium anzustellen. Wir warten nur ca. 20 min. bis wir die Eintrittskarten haben und sind begeistert von diesem Haus.
   
Eine Rolltreppe führt sogar unter Wasser
(in einer Röhre natürlich ;-))
Daniel ist von dem Taucher fasziniert.

   
Es gibt aber auch lebende Pinguine. Die Wasserbecken sind wirklich sehr schön.
   
Das hat auch den beiden Jungs sehr gefallen.


Gegen 18 Uhr fahren wir mit dem Zug wieder zurück
nach Suzhou. Er ist wesentlich kürzer unterwegs,
als wenn man mit dem Auto im Stau steht.
   

  zurück      Anfang      Tokio