Sendai und Matsushima
vom 04.05. bis 06.05.2018

 
Wir fahren am späten Nachmittag mit dem Shinkansen von Tokio nach Sendai.
   
Es sind interessante Züge diese Shinkansen.
Brav reihen wir uns in die Warteschlange
vor dem Waggon 7 ein - wie alle Japaner.
   
Sehr pünktlich fahren wir ab und danach
mit mehr als 300 km/h in Richtung Norden.
Und wir fahren ganz dicht an Fukushima vorbei.
   
16.50 Uhr kommen wir ganz pünktlich in Sendai an. Unser Hotel ist nur 500 m vom Bahnhof entfernt.
   
Das Zimmer ist hier etwas größer. Nicht weit entfernt gibt es interessante Imbisse.
   
Wir entscheiden uns für einen Imbiss, der nur Spieße
anbietet - frisch gegrillt.
Wir sitzen mitten unter Japanern
und es schmeckt sehr lecker.
   
Danach unternehmen wir noch einen Spaziergang
durch das nächtliche Sendai.
Und wie kann es anders sein ...
auch hier gibts Pachinko & Slot ...
   
Am nächsten Morgen fahren wir mit einem Metro-ähnlichen Zug nach Matsushima. Dort kaufen wir am Hafen 2 Tickets für eine Bootstour
ab 10.30 Uhr und dauert 50 min..
   
Sehr pünktlich (wie immer!) fahren wir los. Wir sind ca. 30 Passagiere auf dem kleinen Boot.
Die Landschaft ist großartig! Was die Natur bzw. Wind und Wetter so "produziert" begeistert uns.
   
   
   
Nach der Tour gehen wir zurück in den Ort und
finden ein paar Fotos aus der Zeit des
verheerenden Tsunami 2011,
der auch hier viel Schaden angerichtet hat.
   
Wir beobachten die Drechselarbeiten in dieser Werkstatt und kaufen später auch so ein Püppchen. Auf der Suche nach einem Mittagessen,
finden wir dieses Restaurant.
   
Die Spezialität hier sind Austern,
aber auch viele andere Meeresfrüchte.
Jeder Tisch hat einen Tischgrill für 2 Personen.
Wir haben ganz unterschiedliche Sachen bestellt.
   
Wir bekommen eine Einweisung, wielange
die einzelnen Zutaten auf dem Grill bleiben sollen.
Wir sind total begeistert - es schmeckt alles super!
Das Restaurant ist gut besucht,
aber wir sind die einzigen westlichen Touristen.
Wir bezahlen insgesamt 30 € für diese Köstlichkeiten.
   
Draußen gibt es noch mehr Imbisse und offene
Grillstellen - aber wir haben ja sehr gut gegessen.
Wir wollen noch einen Spaziergang machen, denn der Park auf Fukuura-Island soll sehenswert sein.
   
Wir überqueren also diese Brücke zur Insel und finden einen gut ausgebauten Weg.
   
Wir versuchen einen Rundweg um die Insel und
bekommen immer wieder schöne Ausblicke,
entdecken verwunschene Tempelchen
   
und finden exotische Blüten und Pflanzen.
   
Die Kirschblüte ist leider fast vorbei. lustige Sitzgruppe
   
Wir gehen zurück und besteigen den Nihon-Sankei-Watchtower
   
mit schöner Aussicht.
Wir haben noch Zeit und schauen uns noch
den Zuiganji-Tempel an.
   
Es ist ein ganzer Tempelkomplex. Leider dürfen wir drinnen nicht fotografieren.
Auch den Zen-Garten nicht. Schade!
   
 
Gegen 16 Uhr fahren wir zurück nach Sendai
 
mit vielen anderen Touristen - meist Japaner.
Heute wollen wir die Spezialität von Sendai probieren.
Das ist gegrillte Rinderzunge. Angebote gibt es viele.
Hannes versucht mit seiner Übersetzungs-App das passende Lokal zu finden.
   
Wir entscheiden uns für dieses kleine Lokal. Wir konnten den Koch am Grill beobachten.
   
Es schmeckt vorzüglich.
Wir bezahlen 6000 Yen, was recht teuer ist (45 €),
aber das es auf jeden Fall wert war.
Wir entdecken später noch mehr Restaurants,
die gegrillte Rinderzunge anbieten.
Hier kann man von der Straße in die Küche schaun.
   
Wir gehen noch ein bißchen durch die Stadt
spazieren
und beenden diesen schönen Tag mit einem
leckeren Rotwein aus Chile.
   

  zurück      Anfang    Camper