Besuch der Echsenfarm und
Wanderung zum Wasserfall Barranco de Arure bei El Guro
am 19. Oktober 2009

Rother Wanderführer - Tour Nr. 30

Google-Maps und GPS-Daten
 
   
Wir haben von Funden einiger fast ausgestorben geglaubter Kanarenechsen gelesen und wollen uns die einzige Echsenfarm auf La Gomera, die sich der Aufzucht und Erhaltung dieser Echsenart angenommen hat, anschauen.
 
   
Zunächst besorgen wir wieder Verpflegung und laufen danach in Richtung Playa de la Calera und del Inglés. Hinter einem Sportplatz finden wir die Echsenfarm
"Centro Recuperación" (dt. Genesungszentrum).
   
   
   
Wir hatten uns die Echsen größer vorgestellt, aber immerhin ist ein Anfang gemacht, um diese Art zu erhalten.
   
   
Danach brechen wir zu unserer eigentlichen Wanderung - dem Wasserfall Barranco de Arure auf.
Zunächst gehen wir an der Straße entlang in Richtung La Calera und bis zum kleinen Künstlerdorf El Guro.
   
 
Erst wundern wir uns noch über die vielen deutschen Beschriftungen, erfahren später aber,
daß gerade El Guro ein beliebter Ort deutscher Aussteiger und vor allem Künstler ist.
 
   
 
Entsprechend bunt und alternativ finden wir die Gassen, Häuser und Details.
 
 
Es geht steil bergan, aber die Wege sind noch gut zu gehen und die Ausblicke ins Tal fantastisch.
 
   
Auch die Vegetation begeistert uns, wie in dieser trockenen Felslandschaft solche Kakteen wachsen können.

Wir erreichen das Bachtal und da wird's üppig...
   
   
... wir schlagen uns oft mühsam durch dichtes Bambusgestrüpp ...
   
   
... müssen manchmal quer durch den Bach und auch mal über Felsen klettern ...
   
   
... halten uns aber im Wesentlichen auf dem Trampelpfad, damit wir uns nicht auch noch verirren.
Uns hat dieser wild-romantischer Weg begeistert.
   
   
Nach 1 Stunde ab El Guro erreichen wir den Wasserfall und haben eine Pause verdient.
   
   
Danach müssen wir den gleichen
abenteuerlichen Weg zurück.
Karola rutscht beim Überklettern eines Felsbrockens ab, fällt ins Wasser und schlägt sich die Knie auf.
   
   
Wir gehen etwas langsamer weiter - müssen aber leider wieder das lange Stück an der Straße zurück.
   
   
Als wir am Hotel ankommen, braucht Karola erst
mal eine Pause und danach schwimmen wir
noch eine Runde im Meer.
Abends belohnen wir uns wieder mit einem leckeren Abendessen in unserem "Kaninchen-Restaurant".
Leider habe ich den Namen nicht aufgeschrieben.
   

 

zurück     Anfang     Inselrundfahrt