Szeged in Ungarn
am 21. Mai 2009

Es ist Himmelfahrt und wir starten noch vor 6 Uhr zu einer Reise - quasi ins Ungewisse.
Die Straßen sind frei und wir kommen sehr gut voran.
Bis auf ein paar Nebelbänke ist es trocken und später kommt auch die Sonne raus.
Wir wechseln immer nach ca. 300 - 400 km die Plätze und so ist es für keinen zu anstrengend.
 

Gegen 11 Uhr passieren wir die Grenze Deutschland/Österreich und gegen 14 Uhr die Grenze Österreich/Ungarn.
 
In Ungarn klettert das Thermometer sogar bis auf 30°C und wir stellen fest, daß die Autobahn in Ungarn nach Osten und Süden fast komplett fertig ist. 
Noch vor 18 Uhr parken wir unser Auto vor dem Novotel in Szeged. Wir hatten Werbetafeln am Straßenrand davon gesehen und Hannes' Navi führte uns sicher hin.
   
   
Das Zimmer kostet zwar 101 € ohne Frühstück,
aber die Aussicht auf die Stadt am
Tisza-Fluß (Theiß) finden wir toll.
Wir haben noch Zeit für einen kleinen Stadtbummel
und genehmigen uns zuerst mal ein Bier und Eistee.
   
   
Brücke über die Theiß Ferenc-Móra-Museum
   
 
Wir entdecken viele interessante Häuser-Fassaden, die meist aus den Anfangsjahren
des letzten Jahrhunderts stammen und sehr schön restauriert wurden.
 
























Jetzt bewundern wir natürlich noch den Dom mit seiner sehr schönen dahinter liegenden Votivkirche, dessen Türme wir schon von unserem Hotelfenster aus gesehen haben.
   
 
 
Szeged ist eine hübsche Stadt mit vielen schönen Plätzen, interessanten Brunnen und
netten Fußgängerboulevards zum Bummeln und Shoppen.
   
Wir aber sind auf der Suche nach einem Lokal, das uns Szegediner Gulasch anbieten kann, aber wir finden keines. Zu Hause stellen wir über Google fest, daß dieser berühmte ungarische Gulasch, nichts mit der Stadt Szeged zu tun hat, sondern auf den ungarischen Dichter Jozsef Szegely zurückgeht. Er soll einer Sage nach in einer Not alle Zutaten, die er in seinem
Haushalt noch gefunden hat, zusammen geschmort haben und das waren halt Fleischreste und Sauerkraut.

Wir speisen dann aber hervorragend im Restaurant "Verdelgo" mit Schweinefleisch-Spieß (Moni) und Fleischscheiben mit Schinken-Käse-Röllchen (Hannes) - und das Ganze kostet mit Wein und Bier umgerechnet
20 € - kaum zu fassen.
   
Wir sind sehr zufrieden, schlafen gut und fahren am nächsten Morgen gegen 8 Uhr weiter in Richtung Rumänien.

 

zurück     Anfang     Sibiu