Juanes

Land:Peru
Kategorie:Vorspeisen und Snacks
Portionen:6
Rezeptnr.:37460

  Zutaten:

AnzahlEinheitZutatZubereitungsart
1kgHähnchenMaishähnchen o.a. mit Geschmack
Salz
Pfeffer
1TasseFett
2TasseReis
4TasseBrühevom Kochen des Hähnchens
1TasseZwiebelgewürfelt
3Knoblauchzehegehackt
1ELKurkumafirscher, oder
1TLKurkuma
2Lorbeerblatt
1TLOregano
1TLKreuzkümmel
1TasseManiok frischgerieben
6Ei(er)
Bananenblätteroder
Bijao-Blätter
3Ei(er)hart gekocht
12Oliven, schwarz
ChilischoteAji charapita, kleine gelbe, scharfe (optional)
Koriander, frischoptional

  Zubereitung:

1. Das Hähnchen in Stücke teilen und mit Salz und Pfeffer in einem großen Topf mit ausreichend Wasser etwa 45
Minuten kochen. Wenn es gar ist herausnehmen und beiseite stellen. Die Brühe aufheben.

2. Im gelichen eine halbe Tasse Fett erhitzen. Den Reis zufügen, salzen und ein paar Minuten pfannenrühren. 4
Tassen der Brühe zugießen. Die Hitze reduzieren und den Reis zugedeckt gar kochen, etwa 25 Minuten. Dann den Reis
in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

3. Im gleichen Topf das restliche Fett erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch anbraten. Wenn die Zwiebel glasig
wird (etwa 4 Minuten) den Kurkuma, die Lorbeerblätter, Oregano, Kreuzkümmel Pfeffer und das Hühnerfleisch zugeben.
Etwa 10 Minuten pfannenrühren, bis die Masse goldbraun gebraten ist.

4. Das Fleisch herausnehmen und jetzt den Reis in den Topf mit den Gewürzen geben. Die Maniok-Raspel in einem
Küchentuch auspressen, damit sie möglichst trocken werden. Dann zum Reis geben. Schließlich die 6 Eier verquirlen
und sorgfältig untermischen.

5. 2 Schichten überlappende Bananenblätter auslegen. 2 Tassen Reis, eine Stückchen Huhn (i.a. eine Keule), ein
halbes gekochtes Ei und 2 Oliven darauf verteilen. Mit einer halben Tasse Reis bedecken. Die Blattränder nach oben
ziehen und mit einer Küchenschnur zusammenbinden.

6. Die Juanes in einen Topf mit kochendem Wasser geben, einen Deckel fest auflegen und das Ganze 45 Minuten bei
starker Hitze kochen. Herausnehmen und etwas auskühlen lassen.

7. Man serviert die Juanes handwarm oder kalt, wenn möglich mit Aji Charapita und Korianderblättern.


  Bemerkungen:

Die Juane ist eine Tamale aus dem Amazonas-Gebiet. Der Name ehrt den Heiligen Johannes den Täufer. Die Juane wird
wie ein Dutt gebunden und nicht zu einem Rechteck geformt. Es ist eines der populärsten Gerichte im Dschungel.

Es gibt so viele Varianten von Juane wie verschiedene Menschen im Amazonasgebiet: Arroz Juane (Reis und Huhn),
Avispa Juane (mit Rinderhack), Chuchulli Juane (Geflügelinnereien und Reis), Nina Juane (Hühnchen und Eier), Sara
Juane (Mais, Meerschweinchen und Erdnüsse), Uchu Juane (Fisch, Eier und Chili) und Yucca Juane (mit Maniok).


  Quelle:

Morena Cuadra, Morena Escardó - The Everything Peruvian Cookbook; Adams Media, Avon, Massachusetts, USA, 2013; ISBN

978-1-4405-5677-7